Ja, mein letzter Eintrag ist ziemlich peinlich, aber wahr. Ja, auch der stärkste Krieger hat seine schwachen Momente und ich stehe immer noch dahinter, wenn ich sag man soll nie aufgeben, aber manchmal ist einem danach und ja, besonders gut geht es mir immer noch nicht...

Was mich aber dazu gebracht hat?- es war alles zu viel und nun ist es schon halb eins... gechattet habe ich, und bin u nichts gekommen, aber ich war abgelenkt und nach dieser Folge Soul Eater werde ich schlafen gehen, oder noch etwas essen, ich habe so hunger... aber das ist eines der probleme, ich habe wieder Angst um mein Gewicht, meine Figur. Meinem Freund davon zu erzählen, wäre alles andere als hilfreich, weil er dann denkt, ich würde mich absichtlich übergeben und weniger essen, er meint sselbst wenn ich etwas abnehmen möchte, betonung auf etwas, dann soll ich das dann tun, wenn ich die anderen Probleme gelöst habe. Aber er versteht nicht, kann es gar nicht verstehen, wie Present das ist. Einige von euch wollen abnehmen sind Magersüchtig oder waren es, wie ich es auch einmal war. Vielleicht versteht ihr mich da besser, als ein Junge, der laut BMI schon Magersüchtig ist und dabei so viel zu sich nimmt, wie ein Übergewichtiger Couch-potato und so viel Bewegen tut er sich auch nicht... wie kann er mich überhaupt verstehen?- ich erwarte es nicht, aber ich denke jede Minute daran, bei jeder Kalorie, die ich zu mir nehme, jede Bewegung, die ich mache... Es ist schwer nicht daran zu denken, und ich kann's auch nicht. Ich esse normal und ja, an manchen Tagen, erlaub ich es mir, und dennoch kommt der Zeitpunkt an dem ich es bereuhe. Das ist das eine Problem, ich wiege gerade 54, 5 kg, bei einer Körpergröße von 1,48, mein BMI liegt bei 24,9... bei 25 beginnt es, dass ich übergweichtig bin...

Das nächste Problem ist mein leiblicher Vater... er ist seit dem Auszug aus der tWG in mein Leben getreten und wir waren an diesem Montag um 16.00 Uhr verabredet, er hat abgesagt. Vllt. Dienstag meinte er, er müsste nach München fahren. Nur für's Protokoll, er wollte mit mir reden! - Meine Erwartungen lasse ich jetzt erstmal sinken. Wieder versetzt das traume meiner Kindheit wiederholt sich, ich laufe in einem Hamsterrad! Ja, ich bin wütend und verletzt, aber was soll ich tun? Ich wollte mir anhören was er zu sagen hat, warum er mich nur SOnntags besuchte und dass auch unregelmäßig. Warum er dann manchmal mehere Monate nicht kam und dann Jahre, dann wieder kam und dann wieder nicht? Warum er mich stets versetzt und belogen hat. Was außerdem noch sehr wichtig ist, ist dass er eine Geldquelle ist, wie ich schon berichtet habe, ja in dem Punkt bin ich kalt und dreist, der Mann hat mich von vorne bis hinten verarscht und mich zu dem psychischen Wrack gemacht, was ich bis vor kurzem noch war und teilweise noch bi, wie ich auch sagte, ich es einfach ihm die schuld zu geben, aber das ist er nun mal, aufgrund seines verhaltens, bin ich so geworden! Klar, hätte ich das auch ignorieren könne, aber ein kleines Kind, dass vllt drei ist, erfährt, dass Mama abends im Bett liegt und heult, weil der Vater sie verlassen, hat weil sie mit einem Schanger war!?, Tut mir leid, ich war drei und dieses Bild hat sich eingebrannt. Mama weint, weil ich gemacht habe, das papa weggeht... Nein, dafür schiebe ich ihm dieSchuld in die Schuhe in meine gehört sie jedenfalls nicht! 

Nächste Problem: Mein Freund und ich, Zitat von ihm... "ich weiß, dass ich dir niemals die Sicherheit geben kann, dich vor jemanden zu beschützen, ich bin nicht der Stärkste, aber die SIcherheit, die ich dir geben kann, ist die dass ich für immer bei dir bleiben werde." Es ist Sinngemäß und wahrheitsgemäß, doch vor einer Woche schien es aus zu sein... Ein falsches Wort, eine falsche Antwort, eine falsche reaktion und es gab rießen Krach, wir schrien nicht, es war ganz ruhig und das war das beängstigende. Die einzige Sicherheit war mir genommen worden. Ja, ich halte mich zu stark an Personen fest, statt an mir, ich weiß es und ich mache Übungen, damit ich das auch lerne. Aber ich war verzweifelt, ich war viel zu abhängig von ihm... es war der erste Mensch, der mich nicht zwanghaft nahm... er traf mich freiwliig, lud mich zu seinem Geburtstag ein und machte mir den ANtrag, sowohl zu einer festen Bezihung, als auch ein paar Monate später zur Verlobung, es war von ihm aus! Er liebte mich, er fand mich schön! Ungezwungen, er beleidigte mich nicht als fett und hässlich, wie mein Ex. ich lernte mich durch ihn anders zu sehen und anders zu leben, mich wertzuschätzen. Er gab mir so viel, und ich lernte von ihm so viel, er gab mir Liebe, Wärme und Sicherheit, nur dann nicht mehr. Ja, als er in die Bahnstieg, sagte er er liebe mich und ich antwortete darauf ich ihn auch, aber wie er es sagt, es klang traurig und nach dem letzten mal... Ich wartete im ungewissen.  Er brauchte seine Ruhe um nachzudenken, und ich die gewissheit, dass es nicht aus ist. Ich habe gewartet mich zurückgenommen und mich erfüllte eine Unsicherheit, so dass ich diesen Text schrieb. Ich gab meine letzten hoffnungen in diese Beziehung, einfach naiv genug sein, freundlich, statt kalt und offen statt verbittert zu sein, einmal noch wollte ich schauen, ob es sowas wie Liebe auch für mich auf dieser Welt gibt und es schien so, bis zu diesem Tag, das bedeutete für mich, dass ich es wohl nicht verdient hatte. Dass ich niemanden halten kann und von niemanden gehalten werden kann, dass es niemanden gab und wenn ich keine lust hatte ihn zu suchen, wieder enttäuscht zu werden. Ja, ich sprach in der zwischen Zeit mit einem guten Freund und er brachte mich auf einige Punkte, die ich nie angezweifelt hätte, aber es hatte tun müssen, damit ich an diesem Punkt komme, andem ich jetzt bin. Am Mittwoch, ich rief ihm am abend des Streitages an, da berichtete er mir auch das "wir" unsere Ruhe bräuchten, wollten wir uns treffen um den Streit zu klären, da wir aber nichts geklärt hatten, schrieb ich am Dienstag eine Sms,ganz sachlich, ohne witz ohne liebensbekundungen oder sonst was. Wenn meine Mutter mir etwas nützliches beigebracht hat, dann dass ich meinen Stolz bewahren muss, ich krieche niemanden zu kreuze und ich laufe niemanden hinterher wie ein Hund seinem Besitzer, denn mich besitzt niemand. Er antwortete nicht, was ich noch nachvollziehen konnte, es war abends, vllt schlief er schon. Am nächsten morgen erwartete ich eine Antwort, er musste zur schule und sein Handy stellte er sich immer als Wecker er musste also draufsehen, aber er antwortete nicht, also schrieb ich ihm noch eine sms, fast wie die  erste nur mit einem ist die vorherige sms nicht angekommen, keine antwort... ich wartete es war kurz bevor, er rausdurfte (seine Eltern fürhten kürzlich besuihcerzeiten ein) und rief auf das festnetz an, ich wollte es klären, ich wollte wissen, ob es nun aus war oder nicht, von allen seiten kam es nämlich, entweder mach schluss oder, hey andere Mütter am ebenfallss hübsche Söhne... ich war so verunsichert und verzweifelt. Nach dem ich mir nochmeinmal die ergebnisse des gespräch mit dem guten freund durchgelesen hatte, zerschlug ich meinen Desktop und heulte weil ich meinen Laptop kaputt gemacht hatte. es ging dann niemand ran als ich anrief, ich schickte ne sms an ne Freundin, ich konnte nicht mehr und sie meinte ich soll seinen besten freund fragen was los ist,ic habe es getan und er rief an, die mutter meines Freundes sagte ihm, er schliefe und er ließ ihn wekcen, kurze zeitsäter sagte mir, der besagt freund, ich solle um 18.00 uhr bei ihm sein. okay... kurz nach 18 uhr, ich brauchte länger weil die bahn nicht durchfuhr, sagte er ich könne mich ja auf den Weg machen... Dort angekommen, zog er sich an, ja er stand in Boxer vor mir, was nicht grad supi war, und gingen spazieren und dann redete er, sagte mir was ich falsch gemacht hatte, was falsch gelaufen war, nach einer ganzen weile war er fertig, und insgesammt hatter gesagt, er habe kein Vertrauen zu mir, weil ich wohl jedem nur das sagen würde, was er hören wolle. und dann dachte ich mir ersteinmal nein! , tue ich nicht und dann ja, aber warum wohl?`weil leute nicht bleiben, wenn sie nicht das hören was sie wollen und besonders er nicht, er manipuliert menschen, damit sie das sagen, tun und denken was er will! Und dann wundert er sich wenn er nachdem er mich dauernd manipuliert nicht mehr erkennt was wahr ist und was er mir auf die Zunge gelegt hat? So, und als ich ihm denn gesagt habe, dass ich ihn nicht vertraue, war er so baff, dass er gar nicht genau wissen wollte warum... weil er Menschen maipuliert und er sich mir so sicher ist, als wäre ich sein fester besitzt, er gab es selbst zu an diesem tag, und wenn man sich etwas sicher ist, kann man alles tun, derjenige wird einem ja doch verzeihen, aber nichts da! Außerdem liefen da einige Aktionen mit ner Freundin von sich. Und durch meinen guten Freund, bezweifelte ich für eine Nacht auch ob ich ihn wirklich liebe, und nicht das Gefühl liebe, geliebt zu werden und jemanden da zu haben, aber ich liebe ihn, dass weiß ich nach dieser Nacht und als wir geredet hatte, war auch soweit alles wieder gut... WIr probieren jetzt, ob wirs schaffen zu dem anderen ehrlich zu sein und dem zu vertrauen, tja wenn nicht... daran will ich grad nicht denken und dennoch tue ich es, denn er ist die Person, die ich über alles liebe, die einzige person die mir liebe schenkte, wirklich aus dem nichts heraus schenkte, weil ich ich bin.Und die Person, die ich so lieben konnte, ich wurde sonst immer von jedem zurückgewiesen. Ja, ich bin nach dieser Erfahrung mit dem Gefühl es wäre aus, es war das schrecklcihste gefühl, dass ich je hatte, bezihungsweise, das gefühl des zwischen inder luft hängen, auf der einen Seite wir sind zusammen und es wird alles wieder und es ist aus. ich wusste es nicht und das war das schlimmste, aber ich weinte sosehr und konnte nicht mehr aufhören, ich konnte nicht mehr, nicht in diesem Moemnt, ich war fertig, ich wünschte mir halt bei einem der Selbstmordversuche gestorben zu sein, damit ich ihnnie kennengelernt hätte, nie die erfahrung gemacht zu haben, geliebt zu werden und zu lieben und es dann so zu verlieren, weil etwas schief gelaufen war. Ich bin guter Dinge, aber es ist halt kein Vertrauen da.

Ich fange jetzt wieder an zu cosplayen, was schwer wird, weil ich dann anfangen muss zu nähen und kein Geld habe dafür und weniger zeit für meinen Freund, was einerseits gutist, so merkt er dass ich nicht immer zur verfügung stehe, aber die vorbereitungen laufen an nem WE und da hat er Zeit unter der Woche wegen den Abi-prfüungen ja nicht... ich bin müde, meine satzstellungen werden immer verrückter, vllt könnt ihr es ja dennoch entziffern, weil hier noch was kommt.

Weiteres Problem ist die Schule, da werde ich ja wieder hingehen, nach den SOmmerferien, ich habe die krankschreibung von meiner psychiaterin noch nicht abgeben und ich habe angst, dass ich inzwischen der schule verwiesen worden bin, aber da hätte sie mich doch informieren müssen oder? _wenn ihr was darüber wisst, sagt mir bitte bescheid... und ich habe angst, der MSA soll ja nicht schwer sein, aber mein Freund macht mir druck, ich soll lernen und mich vorbereiten, was ja auch stimmt, ich sollte es und ich werde es auch tun, aber ich habe dennoch angst davor zu versagen, er hält mir dann immer vor, wenn ich es nicht schaffe, werde ich mit meinem Hauptschulabschluss on 2,5 nur Frisör oder Putze. Er meint ich soll das als motivatuon nehmen., aber er sagt es so leicht... er meint ich würde es nicht schaffen, nicht so wie ich jetzt drauf bin. und ich finds scheiße von ihm.. aber er macht sich sorgen und weiß nicht anders damit umzugehen. Ich akzeptiere es. Angst habe ich dennoch, er verunsichert mich...

Der Freund meiner Mutter und ich versuchen auszukommen, aber vor einiger Zeit, hat er mir die besoffen den Arm eingeklemmt danach den Arm abgeküsst bis hoch zur Schulter und mich später getreten, ansonsten war nichts und mein Freund meint, ermusstert mich nicht mehr so wie früher, es klingt komisch, aber anscheinen, bin ich ihm zu fett geworden, ja ich sollte froh sein, dass er mich nicht mehr belästigt, aber na ja, ich bin es ja auch, es ist komisch...

mit meiner Mutter geht es..

Ich fahre jtetzt oft wieder rad und versuche nicht ganz so abhängig von meinem Freund zu sein, aber ohne ihm ist mir immer kalt und ich vermisse ihn...

ich rauche ja, und in meinem Praktikum arbeiten ehemaligen Alkoholiker und einer Herr B. fragte nich letzten, ob ich ihn nicht mal statt an der Zigarette an seinem "Zigarillo" lutschen wollen würde... an dem Tag stand er dann einmal hinter mir und massierte mich, ich bin  natürlich sofort weg und sagte, er solle sowas nicht machen, aber jetzt nennt er mich dauernd Mäusschen, schnecke, hübsche oder schätzchen und fragt, ob ich mit ihm was anfangen würde, wenn er jünger wäre und auf was ich stehen würde. Dann Freitag, legte er die arme um meine Taille und kniff mir in in den Bauch in der nähe meines Beckens, ich habe ihn weggeschubst und böse angeguckt... meine Anleiterin, wollte am Samstag mit ihm reden, als ich ihr davon erzählt hab, am Montag werd ich nocheinmal mit ihm reden- wohl fühle ich mich da nicht mehr, wie er mich beobachtet, wenn ich arbeite, durchs fenster unseres aufenteilsraums...

Ja, das war's was mich insgesamt wieder so zusammenbrechen ließ...und ich sage es deutlich kann nicht mehr! Wirklich nicht mehr und ich wünschte ich wäre tot, irgendwann gestorben, und jetzt einfach nichts mehr zu fühlen zu haben oder sonst was, ja, das wäre schön... aber es gibt auch schönes danke Lyroya. Ich werde kämpfen solange ich kann, auch wenns sinnlos ist, danach sehe ich weiter

 

eure Kim :/

29.4.13 01:52

Letzte Einträge: Von Erinnerungen und Sammlungen, Vom Verlieren und Loslassen, Angst vor der Außenwelt

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen