klein, verletzlich

Lang nichts mehr von mir gehört, nich war?

Na ja, so viel hat sich nicht geändert, obwohl viel passiert ist, aber das alles hier niederzuschreiben, würde vermutlich meine Blogkapazität sprengen... :')

Mir gehts nicht so berauschend. Ich habe das Gefühl winzig klein zu sein und so viel tun zu müssen. Am liebsten würde ich den ganzen Tag im Bett liegen und unter der Bettdecke verstecken, damit auch gar keine rkommt und mir was Böses tut. Aber stattdessen muss ich mein ganzen Zimmer aufräumen und aussortieren und staubwischen und und und ich bin mit dem ersten Regal immer noch nicht fertig und dabei gleich wirklich zu tun, was ich mir wünsche. Um 18.00 Uhr feiert meine beste Freundin Geburtstag, sie feiert rein. Sie hat lauter Menschen eingeladen die ich überhaupt nicht kenne und dann will sie reinfeiern.. das heißt wenig Schlaf und am Montag Schule. Außerdem hat sie nen Pool und wir baden, dass heißt ich bin nicht nur psychisch bloßgestelllt sondern auch physisch und ich habe einfach Angst.
Also bis 17.30 muss ich aufgeräumt haben und mich fertig gemacht und die Tasche gepackt haben und ich kann grad einfach nicht, ich sitze vorm Pc und hoffe, dass bis dahin die Welt untergeht oder so, die s-bahn stirbt und bis dahin kein schienenersatzverkehr besteht... ich weiß es ist unfair und gemein, aber ab und an muss man sich doch auch zu erst um sich kümmern oder?

3.8.13 14:32

Letzte Einträge: Von Erinnerungen und Sammlungen, Vom Verlieren und Loslassen

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen