böse Erinnerungen

Lasse mich erstarren, verkrampfen, während mein Herz zu zerspringen droht..

Wieso ähneln sich diese beiden Situationen so sehr, dass ich nicht aufhören kann mich an den einzigen Tag, das einzige Ergeignis zu erinnern, dass ich aus tiefsten Herzen bereue?
Den Tag, der mein Leben kippen ließ?
Der Tag, an dem so viel und gleichzetig nichts passierte?

An diesem Tag, traf ich mich mit einem guten Freund.. wir hatten uns zufällig kennengelernt, weil wir ähnliche Interessen gehabt hatten, noch während ich mit meinem besten Freund zusammen war, den ich nicht liebte... kurz zuvor hatte ich aus diesem Grund Schluss gemacht und war am Boden, weil mein Gewissen mich nicht in Ruhe ließ, mich egoistisch nannte.. er bot mir an mich aufzumuntern, sich um mich zu kümmern und bei ihm zu übernachten. Wir kannten uns noch nicht sehr lange, doch er hatte mein Vertrauen einfach für sich gewonnen. Also trafen wir uns an diesem besagten Tag..
Ich habe es hier schon einmal erzählt und es ist mir schwer genug gefallen, weil ich es bis heute noch nicht begreifen, mich nicht einmal vor Scham abwenden kann... Warum fällt es mir so schwer? Sowas passiert es dauernd und nicht nur mir.. wieso kann ich nicht damit Leben? Wieso lässt es mich noch heute nicht schlafen?

Seither habe ich Angst vor Männern..weswegen mein Ex- Freund mehr Frau war, als ich es je sein konnte.. Ich habe nie wieder etwas angenommen, was nicht verschlossen war und war bei keinem mehr zu Hause.

Vor zwei Wochen lernte ich Jemanden kennen, der mich begreifen ließ, dass ich nur aus Mitleid und Schuldgefühlen mit meinem Freund zusammen blieb und wohnte. Das ich es vielleicht auch verdient hatte glücklich zu sein und Chancen nutzen muss, wenn sie sich bieten.. Innerhalb dieser Zeit behandelte er mich wie etwas wertvolles.. noch nie im Leben, habe ich mich so geehrt gefüht. Obwohl ich niemals den Mut fassen konnte einem Mann zu vertrauen und selbst bei meinem besten Freund Panik bekomme, schlich er sich durch.. ich ging zu ihm nach Hause, blieb allerdings nicht, obwohl er sich das wünschte.. seitdem fragt er mich jedes Mal, wenn wir uns treffen, ob ich nicht bleiben will. Er ist enttäuscht, akzeptiert es und doch fragt er immer wieder..
Heute ist es soweit.. Ich werde es versuchen, ich werde versuchen, meine Erinnerungen auszuschalten und meine Vergangenheit hinter mir zu lassen.. was wenn das Glück, auf das ich hoffe, auf mich wartet und Vertrauen der Schlüssel dazu ist?

Ich habe Angst und zitter am ganzen Körper... was ist, wenn.. ich glaube, dann bin ich zerbrochen, jedoch mit dem Wissen, dass ich es versucht habe.

Wünscht mir Glück!

25.9.15 15:03

Letzte Einträge: Von Erinnerungen und Sammlungen, Vom Verlieren und Loslassen

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen